RECONNECT PARTICIPATIVE DANCE

RECONNECT PARTICIPATIVE DANCE

Mit den Corona-bedingten Kontaktbeschränkungen sind in der Tanzvermittlung vielfältige digitale Formate als auch experimentelle analoge Ansätze entstanden. Auch Verbindungen von digitalen und analogen Formaten wurden und werden entwickelt und erprobt. Mit „RECONNECT PARTICIPATIVE DANCE“ will Aktion Tanz diese Entwicklungen aufgreifen, weiter erforschen, auswerten und der Tanzvermittlungsszene auf breiter Basis in Form einer digitalen Plattform zugänglich machen. Es wird darum gehen, welche Formate in welchen Kontexten funktionieren und das Potential haben auch über die Corona-Pandemie hinaus, die Tanzvermittlung sowohl methodisch als auch künstlerisch zu bereichern. Auch die Tanzvermittlung in ländlichen Regionen, die vor allen Dingen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes wenig präsent ist, könnte von sinnhaften digitalen und hybriden Formaten profitieren.

Bereits am 1. und 2. Dezember finden zwei Veranstaltungen im Kontext von „RECONNECT PARTICIPATIVE DANCE“ statt, in denen insgesamt acht unterschiedliche Projektformate vorgestellt werden. Bei Interesse kann man sich gerne bis zum 27.11.2020 an mkessel@aktiontanz.de wenden. Die Einwähldaten für die Zoom-Veranstaltung werden nach Anmeldung verschickt.

Termine: Dienstag, 01.12.2020, 14 – 16 h und Mittwoch 02.12.2020, 10 – 12 h

An dieser Stelle schon einmal herzlichen Dank an die Referentinnen: Ann-Kathrin Reimers (TanzZeit Berlin), Zaida Ballesteros (Piccolo Theater Cottbus), Kirsten Bremehr (K3 Tanzplan Hamburg), Susi Rosenfeld (Nachbarschaftsprojekt Utrecht), Sonja Paffrath (Tanz und Schule Augsburg), Andrea Marton (Fokus Tanz München), Lara Paschke (Echt jetzt! München).

Die Veranstaltungen finden im Rahmen von „RECONNECT PARTICIPATIVE DANCE“ statt. Unterstützt durch DIEHL+RITTER/TANZPACT RECONNECT, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der Initiative NEUSTART KULTUR. Hilfsprogramm Tanz.