Es braucht ein ganzes Dorf… Hybrides Symposium zu Tanz in ländlichen Räumen

 

Veranstaltet von Aktion Tanz | TanzSzene Baden-Württemberg

Fachstelle Tanz MV | Tanzregion Vorpommern e.V.

 

Am 7. und 8. Mai 2021 fand das hybride Symposium ‚Es braucht ein ganzes Dorf… Tanz in ländlichen Räumen‘ statt. Insgesamt 120 Teilnehmer*innen, überwiegend aus dem deutschsprachigen Raum, nahmen an Paneldiskussionen, Videopräsentationen, Arbeitsgruppen und Workshops teil, die in Stralsund, Mecklenburg-Vorpommern und Lahr, Baden-Württemberg ausgerichtet wurden sowie digital zugänglich waren.

Die Veranstalter hatten Tanzschaffende und -interessierte sowie Vertreter*innen aus Kultur, Bildung, Politik und Verwaltung eingeladen, um gemeinsam grundsätzlichen Fragen nachzugehen: Wodurch kann das Interesse am zeitgenössischen Tanz in ländlichen Regionen geweckt werden? Welche Voraussetzungen müssen gegeben sein, um ländliche Räume auch für Tanzkünstler*innen und -vermittler*innen attraktiv zu machen? Welche Strukturen brauchen kulturelle Organisationen im ländlichen Raum, um ihre bestehenden Aktivitäten zu verstetigen?

Zahlreiche Best Practice-Beispiele in Form von Videos, Lectures und Gesprächen gaben Einblicke in die Arbeit mit Tanz und Tanzvermittlung in ländlichen Räumen innerhalb verschiedener Regionen und Länder. Hybride Gesprächs- und Workshop-Formate brachten die in Stralsund und Lahr versammelten Kleingruppen mit den digitalen Teilnehmer*innen zusammen, wobei sich diese Möglichkeit zur Begegnung als zukunftsweisend für den ländlichen Raum erwies.

Das große Interesse und die zum Teil enthusiastischen Reaktionen auf das Symposium haben gezeigt, dass das Thema ‚Tanz im ländlichen Raum‘ den Nerv der Zeit trifft. Ein Mentoring-Programm im Sommer 2021 soll interessierten Tanzkünstler*innen Zugänge zu Tanz in ländlichen Räumen ermöglichen. Mehr Informationen zum Mentoring-Programm folgen in Kürze.

Das Programm zum Symposium finden Sie nochmals hier.

 

Folgende Veranstaltungen des Symposiums stehen On Demand zur Verfügung:

Paneldiskussion ‚Wie kommt der Tanz in die Fläche?’ vom 07.05.2021

mit
Pascal Sangl (freischaffender Choreograf & Tanzvermittler)
Andrea Gern (Geschäftsführerin / TanzSzene BW)
Crystal Schüttler (Choreografin & Tanzvermittlerin / Semilla – Schule für Tanz, Performance und Yoga, Mühlhausen)
Ann Christin Schubert (Schulsozialarbeiterin / Jugendzentrum E.GO Ehingen)
Brigitte Aurbach (Vorstand Rätschenmühle e.V., Geislingen)
Finn Hucker (ehemaliger Tänzer vom Tanztheaterprojekt‚ Tanz in der Fläche Jukebox 3.0‘ Ehingen)

Moderation: Petra Mostbacher-Dix (Journalistin)

 

Paneldiskussion ‚Wie kommt der Tanz zur Schulklasse und / oder die Schulklasse zum Tanz?’ vom 07.05.2021

 

mit
Stefan Hahn (Künstlerischer Leiter & Choreograf / Perform[d]ance)
Dörte Bähr (Choreografin & Tanzvermittlerin / Perform[d]ance)
Monika Morawietz (Schulleiterin / Freie Schule Rügen)
Katerina Schumacher (Referatsleiterin / Ministerium für Bildung, Wissenschaft & Kultur Mecklenburg-Vorpommern)
Finja Schulze-Gerlach, Oskar Krause (ehemalige Tänzer*innen Tanztheaterprojekt / Freie Schule Rügen)

Moderation: Juliane Voigt (Journalistin)

Abschlussdiskussion ‚Realitätscheck – Vom Modell zu nachhaltigen Strukturen’ vom 08.05.2021

mit
Martina Kessel (Aktion Tanz – Bundesverband Tanz in Bildung und Gesellschaft e.V.)
Karin Kirchhoff (Tanzland – Programm für Gastspielkooperationen Kulturstiftung des Bundes)
Caroline Meder (Referentin der Bundestagsfraktion Bündnis 90/ Die Grünen)
Stefan Hahn (Künstlerischer Leiter & Choreograf / Perform[d]ance),
im Video: Patrick Dahlemann (Staatssekretär für Vorpommern)

Moderation: Michael Freundt (Dachverband Tanz Deutschland)

Dokumentation der Videopräsentationen ‚Eine Reise in ländliche Räume in sechs Stationen’ am 08.05.2021

 

Am Vormittag des zweiten Symposiums-Tages stellten sechs Künstler*innen ihre Organisationen und ihre Arbeit in verschiedenen ländlichen Regionen und Ländern vor. Die Videopräsentationen stehen On Demand zur Verfügung.

UMtanz – Uckermark, Brandenburg (Künstlerische Leitung: Yeri Anarika)

Loitz inTakt!– Mecklenburg- Vorpommern (Künstlerische Leitung: Silke Lenz)

SZENE 2WEI – Lahr, Baden-Württemberg (Künstlerische Leitung: William Sánchez H., Timo Gmeiner)

Lawine Torrèn – Moosdorf, Österreich (Künstlerische Leitung: Hubert Lepka)

Culture Mill – Saxapahaw, North Carolina, USA (Künstlerische Leitung: Murielle Elizeon & Tommy Noonan)

Ponderosa – Stolzenhagen, Brandenburg (Künstlerische Leitung: Stephanie Maher, u.a.)

Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien | Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern | Vorpommern-Fonds