„Neuland Capothea“ 29.1. Dresden

„Neuland Capothea“ – 11 Jugendliche  machen sich auf den Weg in eine unbekannte Ausdrucksform: die brasilianische Straßenkampfkunst Capoeira. Sie werden vor die Herausforderung gestellt, sich einer anderen, fremden Kultur zu öffnen. Dabei forschen die Jugendlichen nach dem Einfluss des brasilianischen Capoiras auf die Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen in Brasilien und lernen die geschichtlichen Hintergründe, musikalischen Besonderheiten und seine herausfordernden Rodas (Kampfspielen) kennen. Für die meisten ist es der erste Kontakt mit Capoeira und dessen kulturellem Hintergrund. Dabei steht die  Empathie für den Gegenüber/Gegner, die Improvisationsfähigkeit und die Kreativität der Jugendlichen im Mittelpunkt. Zunächst einmal unbequem und herausfordernd, dann neugierig experimentierend führt der Weg zur Frage: Wer bin ich eigentlich? Was heißt Fremdsein? Habe ich Angst vor dem Fremden und Unbekannten oder fühle ich mich angezogen vom Neuen? Wie sehen diese Ängste aus, wie fühlen sie sich im Körper an ? Wie kann ich Angst loswerden?
Durch den zeitgenössischen Tanz und Theater haben  die Jugendlichen  die  Möglichkeit ihre Antworten künstlerisch  auf die Bühne zu bringen. Die  Jugendlichen  trafen sich  über einen  Zeitraum von sechs Monaten jeweils  einmal  pro  Woche  und haben mehrere Intensivprobenwochenenden miteinander verbracht.

Entstanden ist nun ihr „Neuland Capothea“, ein Ort der herausfordernden Fremde.

Ort: Projekttheater Dresden, Luisenstrasse  47, 01099 Dresden

Termin: 29. Januar 2019, 18.00 Uhr

Eine Kooperation von Spielprojekt e.V. Eselnest, Sportverein Motor Mickten-Dresden e.V., Abteilung Capoeira , Projekttheater Dresden e.V.

Foto (c): Oliver Mehl