ländliche räume

Rund 90% der Fläche Deutschlands sind ländliche Räume, die wiederum von 47 Millionen Menschen bewohnt werden. Ländliche Regionen sind von vielfältigsten Veränderungsprozessen betroffen.  Gesellschaftsrelevante Themen wie Klimawandel, Globalisierung, Digitalisierung, Nachhaltigkeit, Geburtenrückgang, Zu- und Abwanderung und die demografische Entwicklung verändern das soziale Leben und die wirtschaftlichen Gegebenheiten der ländlichen Räume. Manche Regionen erfahren eine starke Aufwertung, andere verlieren an Bedeutung. In der Regel ist dies u. a. abhängig von der Güte der jeweils existierenden Infrastruktur inkl. der Möglichkeit an den Chancen der Digitalisierung partizipieren zu können. Viele Bewohner strukturschwacher ländlicher Räume fühlen sich heutzutage „abgehängt“, vermissen Arbeits- und Entwicklungsperspektiven und leiden unter der Tatsache, dass u. a. viele junge Menschen die Region für Ausbildung, Studium oder Arbeit verlassen (müssen). Die Politik versucht dieser Realität zu begegnen und hat sich die Entwicklung der ländlichen Räume zur Schaffung gleichwertiger Chancen zum Ziel gemacht.

 

Wie uns spätestens im Kontext unseres bundesweit agierenden Förderprojektes ChanceTanz deutlich wurde, ist auch die Teilhabemöglichkeit an der Kunstform Tanz für Bewohner*innen ländlicher Räume extrem erschwert. Häufig fehlt es an Kultureinrichtungen, an adäquat ausgebildeten Tanzkünstler*innen, Kompanien, Bühnen und entsprechend an Möglichkeiten zeitgenössischen Tanz sehen, erleben und erlernen zu können.

 

Was muss getan werden, um diese Situation zu verbessern? Welche Strukturen braucht es? Welche Projektformate machen unter den gegebenen Bedingungen Sinn? Was sind Besonderheiten, die es in der Finanzierung bzw. Förderung zu beachten gilt? Welche Bedeutung können Kooperations- und Austauschformate haben? Und auf welchem Wege weckt man Interesse am zeitgenössischen Tanz und stärkt Entwicklungen vor Ort, ohne den Tanz als „UFO“ implementieren zu wollen?

 

Aktion Tanz – Bundesverband Tanz in Bildung und Gesellschaft wird diesen Fragen nachgehen und sein Netzwerk und Mitgliederspektrum um Initiativen, Einrichtungen und Künstler*innen aus dem ländlichen Raum – soweit existent und möglich – erweitern. Die Entwicklung von Modellen und Initiativen auf der Basis bestehender und weiter zu entwickelnder Expertisen soll Anschub- und Beratungsfähigkeiten innerhalb des Verbandes bis in das politische Feld hinein ermöglichen. Mit Kooperationspartnern – u.a. dem Dachverband Tanz Deutschland – wird Aktion Tanz zu benannten Fragestellungen Vorhaben entwickeln, initiieren und gemeinsam an Lösungen forschen.