arbeitsgruppen

 

Als Fachverband für zeitgenössische Tanzvermittlung arbeitet Aktion Tanz – Bundesverband Tanz in Bildung und Gesellschaft e.V. kontinuierlich an der Verbesserung der Qualität von Vermittlung des zeitgenössischen Tanzes in diversen Kontexten in Deutschland. Im Zentrum steht dabei die Auseinandersetzung mit aktuellen Fragestellungen und Herausforderungen an die Berufspraxis. Mit den Arbeitsgruppen von Aktion Tanz ist eine Struktur entwickelt worden, die den fachlichen Austausch der Mitglieder untereinander fördert und Fachwissen zu spezifischen Themenfeldern bündelt und zugänglich macht. Alle Mitglieder sind herzlich eingeladen, im Rahmen der Arbeitsgruppen, die jeweils durch Sprecher*innen moderiert werden, an Themen zu arbeiten, die sie weiterdenken, ausbauen und entwickeln wollen. Auch Impulse für neue Arbeitsgruppen können gerne aufgenommen und diskutiert werden.

 

 

Tanz und Inklusion

Das letzte AG Treffen fand am 12.05.19 statt. Wir freuen uns sehr über die personelle Vernetzung mit der DIN A 13 – Tanzcompany und der Un-Label Performing Arts Company.

Während einige AG-Mitglieder bei einem spannenden Praxis-Workshop von Un-Label tanzten, erstellten die anderen – auch nicht gänzlich unbewegt! – das vorläufig finale Positionspapier zu Inklusivem Zeitgenössischen Tanz, das wir auf der Mitgliederversammlung im Mai 2019 in München vorstellten.

Das Positionspapier findet sich hier: Positionspapier_AG Tanz und Inklusion Mai 2019

Bei unserem nächsten Treffen werden wir dann weiter an unseren aktuellen Themen arbeiten, die weitreichende Forderungen an Politik und Gesellschaft beinhalten.

Das nächste AG Treffen steht fest: Sonntag, den 15.09.19 | 13 – 17 Uhr | Im Mediapark, Köln

Wer Lust hat, sich an unserer spannenden Arbeit zu beteiligen, melde sich gerne bei unserer Sprecherin Stefanie Katzer: JuergenStefanie.Katzer@t-online.de

 

 

Schulentwicklung

Die Arbeitsgruppe Schulentwicklung beschäftigt sich mit dem Ausloten von Möglichkeiten der Umsetzung von zeitgenössischen Tanzkonzepten im Regelunterricht.

Welche Formate sind im Kontext schulischen Regelunterrichts möglich, welche Rahmenbedingungen nötig? Wo gibt es Verbindungen zu anderen Schulfächern und inwieweit grenzt sich Tanz als eigenständiger Bereich inhaltlich und strukturell ab? Welche Argumente sprechen für bzw. gegen „Tanz“ als eigenes Fach? Wie sollte sich die Zusammenarbeit von externen, professionellen TanzvermittlerInnen und schulischen Lehrkräften gestalten? Welche Ansätze werden bereits erprobt, durchgeführt oder analysiert und wie können wir auf diesen Erfahrungen aufbauen?

Eingeladen zur Mitgestaltung der AG sind alle Interessierten aus dem Verband sowie Aktive im freien und schulischen tanzpädagogischen Kontext, ebenso Vertreter aus den ästhetischen Schulfächern Kunst, Musik und Darstellendes Spiel, Kulturpädagogen, und Fachkräfte kultureller Schulentwicklung.

Wer Lust hat, sich an der spannenden Arbeit zu beteiligen, melde sich gerne bei der Sprecherin Anke Hardt: anke.hardt1@gmx.de

Das nächste AG Treffen steht fest: Freitag 1.11.2019 | Berlin

Genauer Ort und Uhrzeit werden noch bekannt gegeben!